So richtig lecker

 

                                Whats new Pussycat  

Kennt ihr das? Ihr geht zielstrebig durchs Geschäft weil ihr genau wißt was ihr einkaufen wollt und dann alle Pläne über den Haufen werft?
So ging es mir heute. 
Denn eigentlich wollte ich einen Eintopf zubereiten: ich brauchte nur noch die Paprikaschoten. 
Und in der Gemüseabteilung angekommen war es um mich geschehen. Ich habe Haufenweise Körbe mit Pfifferlingen gesehen.
Mir ging es ähnlich wie Dagobert Duck, wenn er sein Geld zählt: er hat das Dollarzeichen in den Augen. Ich hatte Pfifferlinge in den Augen.
Vorbei war es mit dem Eintopf. 
Jetzt stellte sich nur die Frage: was gibt es zu den Pfifferlingen? 
Ein sous vide gegartes Steak? Einfach nur ein Omlette: gefüllt mit Pfifferlingen?
Nee nee - mich gelüstete es nach Nudeln. 
Also noch schnell ein Paket Nudeln gekauft (jaja - ich weiß: die macht man eigentlich schnell selber - aber da es immer dauert die Pfifferlinge zu putzen, habe ich mir heute mal die Arbeit erspart)

Was soll ich sagen? Meine Pfifferlinge mit Nudeln und Schinken waren so lecker, das mein holder Gatte sich tatsächlich nochmal den Teller füllte. Und die erste Portion war schon nicht klein ;)
Aber seht selbst:  Pasta und Risotto 


_________________________________________________________________________

Ich oute mich mal: ich bin ein bekennender Eiersalatjunkie.
Für mich gibt es fast nichts, was einen guten Eiersalat auf Brot oder Brötchen toppen kann. Außer natürlich einem gepflegten Mettbrötchen...
Aber zuviel rohes Fleisch soll ja nicht gut sein - hab ich zumindest mal gehört. Aber ob es wirklich stimmt???

Oft aber vergißt man welchen zu kaufen - oder der hat Zutaten drin, die mir zwar schmecken, aber nicht im Eiersalat. 
Wer zur Hölle findet Spargel im Eiersalat so toll? Oder gekochten Schinken? 
Ich nicht - da bin ich puristisch. Für mich gehören nur Eier und Schnittlauch in einen guten Eiersalat.
Und so ein selbst gemachter Eiersalat ist auch noch ratzfatz gemacht. 
Die Zutaten hat man meistens auch noch im Kühlschrank.
Mayo, Senf und Eier - mehr braucht man nicht. 

Du hast genau diese Zutaten noch rumliegen und gerade einen Janker auf Eiersalat? Dann guck doch mal  Brotaufstrich 



_________________________________________________________________________/


Samstag, und was macht man da? Na klar einkaufen. Der berühmt berüchtigte Wochenendeinkauf. Meist weiß man so gar nicht was man denn am Wochenende essen soll. So ging es uns auch. Da dachten wir: lassen wir uns doch inspirieren - gucken was uns ins Auge fällt.
Also machten wir uns auf den Weg. Und der Samstag ist ja immer so ein typischer Markttag. Also schlenderten wir ganz gemütlich über den Markt und schauten was es so feines gibt. 
Schon am ersten Stand schlug unser Herz höher: Schmorgurken. 
Und schon stand fest was es geben wird: Schmorgurken mit Bratwurstbällchen. Dazu unser Fünf Sterne Kartoffelpü.
Ich bin eigentlich nicht so der Schmorgurkenfreak, aber in Kombi mit Bratwurst und Kartoffelpü kann auch ich nicht Nein sagen.
Dann noch schnell die restlichen Zutaten besorgt, nach Hause flitzen und rein in die Küche und kochen.

Probiert es einfach mal aus: Schmorgurken sind gar nicht langweilig.
Und sollte keine Schmorgurkenzeit sein: normale Gurken kann man auch nehmen ;)

Du willst sie nachkochen? Guckst Du  Gemüse


_________________________________________________________________________

Es gibt Hypes, die muß man einfach nicht mitmachen.
Aber dann gibt es auch welche, die gar keine sind. Weil sie nämlich zeitlos sind.
Dazu gehören Waffeln.
Allein schon der Geruch frischer Waffeln macht glücklich. Denn er erinnert an die Kindheit. Ich weiß noch: als Zweitklässlerin war ich bei einem Schulfreund. 
Im Garten war ein Planschbecken aufgebaut und wir waren eine Horde von Kindern. Die Mutter des Schulfreundes hatte ihr Waffeleisen auf der Terrasse und versorgte die ganze Bande mit frischen Waffeln. Selbst jetzt - nach über 40 Jahren habe ich ein Lächeln im Gesicht.

Letztes Jahr war ich mit meiner Jüngsten bei einem Waffelworkshop. 
Hach - da waren so tolle Waffeln dabei: Churroswaffeln, Pizzawaffeln, Raclettewaffeln, belgische Waffeln und und und. Wir kamen aus dem schwärmen gar nicht mehr raus. 
Ich hätte am liebsten alle nachgemacht. Aber ich hatte mein Waffeleisen entsorgt. Mit der Begründung: brauch ich ja nicht mehr.
Tja - jetzt brauchte ich doch eines und hab mir auch eines gekauft.

Meine erste Amtshandlung waren die Churroswaffeln (Rezept folgt noch) und heute dann endlich wieder die Apfelwaffeln. 
Die Apfelwaffeln sind die einzigen, die mein Mann sehr gerne isst. 
Und da ich es liebe, wenn er glücklich ist: bekam er heute ein paar mit zur Arbeit ;)

Guckst Du hier:  Waffeln

 ________________________________________________________________________

Hier mal eine Situation wie sie jeden Tag in irgendeinem Haushalt auf der Welt vorkommt: die Frau weiß nicht was sie kochen soll.
Sie fragt ihren Mann: Worauf hast Du denn heute Hunger?
Er antwortet: Alles was Du kochst, schmeckt mir.
Die Antwort kennt jeder, oder? Und so toll sie auch ist: sie nervt. 
Denn jetzt bleibt es doch an ihr hängen, zu entscheiden was es zu Essen geben soll. Man überlegt hin, man überlegt her, verwirft die eine Idee, beim anderen sagt man sich, das man das zum Wochenende machen kann.

Und dann: der Geistesblitz! Nudelauflauf. Gab es schon lange nicht mehr und ist auch relativ schnell gemacht. Dann fragt man sich: soll ich den so wie früher machen: mit Fleischwurst? Die Nudeln in Brühe gekocht? Oder doch lieber so richtig mit Schnick und Schnack? Ein bisschen edel?

Die Entscheidung steht: Edler Nudelauflauf. Einer mit Lachs.

Also schnell los und den Lachs gekauft. Würde ich in Norwegen oder Schweden leben, hätte ich meinen Mann zum Lachs angeln geschickt - aber ist ja leider nicht.

Ihr wollt wissen wie der geht? Klick einfach   Aufläufe

 ___________________________________________________________________________

Gestern war mir wieder so richtig nach backen. Ich wollte was tradionelles - so richtig old school.

Ich habe also mein heißgeliebtes altes Schulkochbuch durchgeblättert und bin auch fündig geworden: Streuselkuchen.

Ich liebe ja Streuselkuchen mit einer Puddingfüllung - dafür könnte ich meilenweit gehen. Ich hatte aber keine Lust jetzt noch extra einen Pudding zu kochen. 

ABER: ich hatte ja noch Rhababer da und zum Glück auch Hefe.

Also: rein in die Küche und schnell mal gebacken.

Naja - so schnell war es nun auch wieder nicht. Ein guter Hefeteig braucht seine Zeit. Die kann zum Glück nutzen um das Obst zu putzen und kleinzuschneiden - sofern man keinen Pudding kocht ;)

Der Hefeteig durfte es sich dann mit dem Rhababer auf dem Backblech so richtig gemütlich machen und wurde mit den Streuseln zugedeckt (meiner Meinung nach können nie genug Streusel auf dem Kuchen sein)

Und dann rein in den Ofen mit dem guten Stück.

Ich Nuß hatte leider vergessen den Rhababer noch zu zuckern - so wurde der Kuchen denn ein bisschen sehr  "uuuuuhsauer"  - dank der Streusel war es nicht zu schlimm.

Wie sagt man noch? Sauer macht lustig  Kuchen