So richtig lecker

 

                              Sei Dein eigener Bäcker


Haselnuss Hörnchen

Zutaten:
100 g Haselnüsse
200 g Milch
2 EL Zucker
1 Würfel Hefe
4 EL Haselnussöl (es geht auch normales Sonnenblumenöl)
1 pr Salz
300 g Dinkelmehl 630

50 g Haselnüsse im Mixtopf 10 Sek Stufe 7 mahlen und umfüllen.
Die restlichen Haselnüsse 3 - 5 Sek Stufe 5 grob mahlen, umfüllen und zur Seite stellen.
Dann die Milch mit der Hefe und dem Zucker in den Mixtopf geben und 2 Min bei 37°C Stufe 1 erwärmen. Das lasse ich dann noch gerne 5 bis 10 Minuten stehen. 
Danach kommen die restlichen - außer dem Haselnussschrot - Zutaten hinzu. Diese werden 3 Minuten bei 37°C auf der Teigstufe geknetet. Den Teig umfüllen und abgedeckt 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit kann man schon mal den Ofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. 
Dann die Arbeitsfläche einmehlen, den Teig durchkneten und auf eine dünne Fingerdicke ausrollen. Dann Dreiecke mit einem scharfen Messer ausschneiden. Diese von der breiten Stelle zur Dünnen aufrollen und zu einem Hörnchen formen. Rauf aufs Backblech mit den Hörnchen. Dort werden sie mit dem Haselnussschrot bestreut, das man noch ein wenig andrückt. Danach werden sie im Backofen 20 Minuten gebacken. 
Nach dem Abkühlen kann man sie mit Puderzucker bestreuen.

Ich fand die Hörnchen sehr lecker, werde sie aber beim nächsten Mal etwas aufpimpen. Das kann man mit Marzipan, Aprikosen oder aber einer Schokocreme machen



 

Landbrot

Zutaten: 
400 g Dinkelmehl 630
110 g Dinkelmehl 1050
50 g Roggenmehl 1150
1 TL Backmalz (wenn man es nicht hat, kann es weggelassen werden)
15 g Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl)
2 TL Salz
20 g Hefe
20 g Zuckerrübensirup oder Honig (je nachdem was man im Hause hat)
340 g Wasser

Als erstes die Hefe in das Wasser geben, Sirup/Honig dazu und gut verrühren. Evtl. 5 Minuten stehen lassen. 
Dann die anderen Zutaten dazu und zu einem elastischen Teig verkneten.

Im Tm: Wasser, Sirup, Hefe 2 Minuten, 37°C, Stufe 2 
Den Rest hinzugeben und 5 Minuten auf der Teigstufe kneten.

In der CC: Wasser, Sirup, Hefe 4 Minuten Intervall 1 und 37°C
Die restlichen Zutaten hinzugeben und bei 37°C auf der kleinsten Stufe kneten. Hier kann der Teig dann 45 Minuten bei 37°C weiter gehen.

Bei den anderen Zubereitungsarten eine Schüssel mehlen, den Teig reingeben und zugedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Danach wird das Brot auf die bemehlte Arbeitsfläche gegeben und 10 x gefaltet. 
(Das falten geht so: Von oben zur Mitte falten, von unten zur Mitte falten = 1x
Von rechts zur Mitte, von links zur Mitte = 1
Und so faltet man. Sollte der Teig anfangen zu kleben, ein wenig Mehl drunter(!!) streuen)

Dann formt man den Brotlaib. Je nachdem ob eckig oder rund. 
Bei mir kommt der Teig in den Römertopf. Diesen sprühe ich einmal mit Backtrennspray aus, gebe den Laib hinein, schneide ihn ein und bemehle ihn noch einmal. Danach darf er mit geschlossenen Deckel 15 Minuten gehen. 
Das darf er bei mir aber schon im Backofen - der noch keine Temperatur hat. Nach diesen 15 Minuten kommt die Temperatur dran: 240°C.
Er darf dann bei mir 45 Minuten mit Deckel im Ofen seine Zeit verbringen, danach den Deckel ab und noch 10 Minuten drauf geben. 
Nach dem Backen den Laib sofort aus dem Römertopf nehmen, weil das Brot sonst Schwitzwasser abbekommt und nicht mehr krosch ist.

 

 

 

Osterzopf


Zutaten:
1 Würfel Hefe

375 ml lauwarme Milch

125 g Zucker

750 g Mehl und ein wenig zum bestreuen der Arbeitsfläche (ich habe Dinkelmehl genommen)

100 g Butter

2 Eier

1 Pr Salz

Lauwarme Milch zum bestreichen

Hagelzucker, gehobelte Mandeln, Rosinen - je nach Gusto

Normalerweise wird dieser Zopf mit einem Vorteig gemacht. Ich bin aber ein Fauli und überspringe diesen Schritt

Ich gebe die Milch mit der klein gebröckelten Hefe und dem Zucker in die Schüssel und lasse sie in meiner Cooking Chef  bei 38°C 3 Minuten auf Intervall ohne Knethaken erwärmen.
Danach dann die Eier, die Butter, die Prise Salz und das Mehl. Dann kommt mein Knethaken an die Maschine und darf den Teig weiter bei Temperatur und auf Stufe 1 ca 5 Minuten kneten. 
Wenn meine Maschine dann gepiept hat, nehme ich den Knethaken ab, stelle die Maschine auf 90 Minuten und lasse sie wieder bei Intervall 3 laufen. 
Ohne Maschine nehme ich die Knethaken meines Mixers, knete den Teig nochmal von Hand durch, decke die Schüssel mit dem Teig ab und lasse ihn an einem warmen Ort 90 Minuten gehen.

Wenn dann endlich die 90 Minuten um sind, bestreue meine Arbeitsfläche mit Mehl, hole den Teig aus der Schüssel und knete ihn einmal durch. Dann habe ich die Wahl: will ich einen riesigen Zopf oder lieber zwei normal Große? Will ich zwei "normale", halbiere ich den Teig und drittel dann jede Teighälfte. Diese Drittel knete ich einmal durch, rolle gleichlange "Würste" und flechte die zu einem Zopf. 
Will ich den "Monsterzopf", drittel ich einfach nur den Teig, knete jedes Drittel einmal durch, rolle gleichlange "Würste" und flechte ihn dann und verfrachte ihn dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
Danach bestreiche ich den Zopf mit lauwarmer Milch (keine kalte, denn dann sackt der Teig in sich zusammen) und nach Bedarf entweder mit Hagelzucker, Mandelblättchen, Rosinen oder, oder, oder.... Dann wird das Backblech mit einem Tuch abgedeckt und darf noch mal 45 Minuten ruhen. 
Dann heize ich den Ofen auf 200°C vor. Darin darf dann der Zopf - je nach Bräune - 20 bis 30 Minuten gebacken werden.

Dieser Zopf schmeckt natürlich nicht nur zu Ostern - sondern immer :)